Inhalte der Kurse

Der Recherchecheck: Tipps und Tricks für die Literatursuche

Dozentinnen: Kießling, Ina / Schiegg, Eva | Bereichsbibliothek TSK

Inhalt:

Der Kurs führt mit praxisnahen Beispielen und Übungsaufgaben in die Recherchetechniken ein. Schwerpunkt bilden dabei vor allem die Herangehensweise an eine wissenschaftliche Recherche sowie die effiziente Suche im Online-Katalog der Bereichsbibliothek Germersheim und im Rechercheportal der UB Mainz. Der Kurs richtet sich an Einsteiger.

Gute Gründe, sich mit Recherchetechniken auseinanderzusetzen:

  • Eine wissenschaftliche Recherche unterscheidet sich von einer alltäglichen Suchanfrage.
  • Bereits die gezielte Vorbereitung auf eine Recherche erhöht den Erfolg des Erbgebnisses.
  • Die „eierlegende Wollmilchsau“ gibt es nicht. Eine gute wissenschaftliche Recherche erfordert eine gezielte Kombination verschiedener Suchinstrumente.
  • Es gibt viele Tipps und Tricks, die für die Suche in fast allen Bibliothekskatalogen, Datenbanken und wissenschaftlichen Suchmaschinen gelten.
  • Die Suche in Bibliothekskatalogen unterscheidet sich grundlegend von der Suche in Suchmaschinen.

Nach dem Kurs...

  • wissen Sie, wie man eine wissenschaftliche Recherche gut vorbereitet, um optimale Suchergebnisse zu erzielen, z.B. durch das Erstellen einer Suchmatrix.
  • kennen Sie grundlegende Recherchetechniken.
  • können Sie das für Sie passende Rechercheinstrument auswählen.
  • besitzen Sie grundlegende Kenntnisse über die Suche in Bibliothekskatalogen und im Rechercheportal der UB Mainz.
  • können Sie die gefundenen Informationen im Hinblick auf die eigene Themenstellung bewerten.

Voraussetzungen: Grundkenntnisse in der PC-Benutzung sowie in der Bedienung eines Internet-Browsers.

<< Zurück zum Veranstaltungsprogramm

 

Wissenschaftlich Googeln – geht das? Internetrecherche und Quellenbewertung

Dozentinnen: Kießling, Ina / Schiegg, Eva | Bereichsbibliothek TSK

Inhalt:

Der Kurs führt mit praxisnahen Beispielen und Übungsaufgaben in die Suche nach Informationen in Google, Stichwort „wissenschaftlich Googeln", und wissenschaftliche Suchmaschinen wie BASE ein, denn Nutzer/-innen stehen vor der Herausforderung, Informationen zu filtern und zu bewerten. Der Kurs richtet sich an Einsteiger

Gute Gründe, sich mit Suchmaschinen und Bibliothekskatalogen auseinanderzusetzen:

  • Einfache Tipps und Tricks helfen, wissenschaftliche Dokumente in Suchmaschinen zu filtern.
  • Suchmaschinen finden viele unwissenschaftliche Inhalte. Wissenschaftskriterien unterstützen dabei, Inhalte zu bewerten.
  • Eine Recherche in Suchmaschinen ist nicht vollständig, da nicht alle wissenschaftlichen Informationen gefunden werden. Es ist wichtig, die Grenzen von Suchmaschinen zu kennen.
  • Neben Google gibt es weitere Suchmaschinen, die sich speziell auf die Suche nach frei verfügbarer wissenschaftlicher Information im Internet spezialisiert haben.

Nach dem Kurs...

  • besitzen Sie grundlegende Kenntnisse über die qualifizierte Suche in Suchmaschinen wie Google oder der Wissenschaftssuchmaschine BASE.
  • wissen Sie um die Vor- und Nachteile der Recherche in Suchmaschinen (Google).
  • können sie einschätzen, was Sie in Suchmaschinen finden und was nicht.
  • kennen Sie Wissenschaftskriterien, mit deren Hilfe sich Informationen bewerten lassen.
  • können Sie die gefundenen Informationen im Hinblick auf die eigene Themenstellung bewerten.

Voraussetzungen: Grundkenntnisse in der PC-Benutzung sowie in der Bedienung eines Internet-Browsers.

<< Zurück zum Veranstaltungsprogramm

 

Was Google nicht findet: fachbezogene Recherche in translationswissenschaftlichen Datenbanken

Dozentinnen: Kießling, Ina / Schiegg, Eva | Bereichsbibliothek TSK

Inhalt:

Der Kurs zeigt, wie wichtig die Recherche nach seriösen wissenschaftlichen Quellen ist, denn eine wissenschaftliche Arbeit steht und fällt mit den Quellen. Datenbanken spielen bei der Suche nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, z.B. in Fachzeitschriften, eine besonders wichtige Rolle. Die Teilnehmer/-innen setzen sich in Gruppen anhand von Übungsaufgaben eigenständig mit den Datenbanken auseinander und werden hierbei von der Kursleiterin unterstützt. Sie erhalten wertvolle Tipps aus der Recherchepraxis. Der Kurs richtet sich an Einsteiger.

Gute Gründe, sich mit Datenbanken auseinanderzusetzen:

  • Zugriff auf Inhalte, die über freie Suchmaschinen nicht abzurufen sind
  • Zugriff auch auf kostenpflichtige Datenbanken, die von der Bibliothek lizenziert sind
  • Die Vollständigkeit und Wissenschaftlichkeit der Quellen ist entscheidend.
  • Wissenschaftliche Fachzeitschriften spiegeln den aktuellen Erkenntnisstand wieder.
  • Datenbanken ermöglichen eine qualifizierte Suche nach Zeitschriftenartikeln und Artikeln in Sammelwerken.

Nach dem Kurs...

  • kennen Sie die wichtigsten Datenbanken für das translationswissenschaftliche Studium.
  • können Sie in Datenbanken recherchieren (erweiterte Suche über Suchfelder, Bool’sche Operatoren, Thesauri usw.).
  • wissen Sie um verschiedene Beschaffungswege (Volltextdatenbanken, UB Mainz, Fernleihe).

Voraussetzungen: Grundkenntnisse in der PC-Benutzung sowie in der Bedienung eines Internet-Browsers.

<< Zurück zum Veranstaltungsprogramm

 

Citavi für Anfänger: Zitieren leicht gemacht mit dem Literaturverwaltungsprogramm Citavi5 (Crashkurs)

Dozentinnen: Kießling, Ina / Schiegg, Eva | Bereichsbibliothek TSK

Inhalt:

Der Kurs zeigt am Beispiel von Citavi5 wie Literaturverwaltungsprogramme arbeiten. Er richtet sich an Einsteiger. Die Kursinhalte werden vor allem in praktischen Übungen erarbeitet.

Gute Gründe, sich mit Literaturverwaltungsprogrammen auseinanderzusetzen:

  • Korrekte Zitate bilden die Grundlage wissenschaftlichen Arbeitens.
  • Eine unsaubere Zitierweise beeinträchtigt die Arbeit negativ und kann zum Nichtbestehen führen.
  • Literaturverwaltungsprogramme unterstützen das Erstellen von einheitlichen Zitaten.
  • Literaturverwaltungsprogramme ersparen Arbeitszeit.
  • Literaturverwaltungsprogramme erleichtern das Schreiben.

Nach dem Kurs...

  • können Sie mit Citavi5 Belege setzen und das Literaturverzeichnis erstellen.
  • sind Sie mit der Grundstruktur von Literaturverwaltungsprogrammen vertraut und können sich einfacher in andere Programme einlernen.

Voraussetzungen: Grundkenntnisse in der Bibliotheks- und PC-Benutzung sowie in der Bedienung eines Internet-Browsers.

<< Zurück zum Veranstaltungsprogramm

 

Plagiat, Zitat und Paraphrase. Akademische Integrität im Schreibprozess.

Dozentin: Rotzal, Tina / Schuh, Dominik | Universitätsbibliothek Mainz

Inhalt:

Der Kurs zeigt auf, welche Funktion verschiedene Nachweistechniken in wissenschaftlichen Texten einnehmen und wie diese Techniken sinnvoll und korrekt angewendet werden können. Darüber hinaus informiert der Kurs über Plagiate als Verstöße gegen die wissenschaftliche Redlichkeit. Die Inhalte werden zunächst durch den/die Dozenten/in präsentiert und dann gemeinsam anhand von Beispielen diskutiert und eingeübt.

Gute Gründe sich mit Zitiertechniken und Akademischer Integrität zu beschäftigen:

  • Der ordentliche Umgang mit fremden Texten ist eine der Hauptanforderungen an wissenschaftliche Arbeiten.
  • Tieferes Verständnis der Grundtechniken erleichtert auch den Umgang mit wissenschaftlichen Texten anderer.
  • Unsaubere Verwendungsweisen fremder Formulierungen und Ideen führen zu schlechterer Bewertung eigener Arbeiten, können zum Nichtbestehen führen (Plagiat!).
  • Umgang mit fremden geistigen Leistungen ist eine wichtige Kulturtechnik unserer Zeit.

Nach dem Kurs:

  • kennen Sie die Funktion von Zitaten, Belegen und Verweisen in wissenschaftlichen Texten.
  • wissen Sie, wie redlich und korrekt mit fremden Gedanken und Formulierungen umzugehen ist.
  • kennen Sie Definition und Anwendungsbereiche des Begriffs „Plagiat“.
  • kennen Sie die Konsequenzen und Sanktionen von Verstößen gegen die wissenschaftliche Redlichkeit.

Voraussetzungen: Grundkenntnisse in der Bibliotheks- und PC-Benutzung sowie in der Bedienung eines Internet-Browsers.

<< Zurück zum Veranstaltungsprogramm

 

Citavi für Fortgeschrittene: Literatur- und Wissensverwaltung mit Citavi5 (Workshop)

Dozentinnen: Kießling, Ina / Schiegg, Eva | Bereichsbibliothek TSK

Inhalt:

Der Workshop richtet sich an Teilnehmer, die bereits an dem Kurs Citavi für Anfänger teilgenommen haben oder Grundkenntnisse mit dem Modul Literaturverwaltung und im Umgang mit dem Word Add-In besitzen. Im Kurs werden anhand von praktischen Übungen die fortgeschrittenen Möglichkeiten der Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung erarbeitet. Die Inhalte richten sich nach den Interessenschwerpunkten der Teilnehmer.

Gute Gründe, sich intensiver mit Citavi zu beschäftigen:

  • Mit Citavi lassen sich große Literaturprojekte anlegen: auch „komplizierte Quellen“ lassen sich einfach einpflegen und werden im Beleg und Literaturverzeichnis korrekt dargestellt.
  • Citavi hilft dabei, den Überblick über Literatur und Quellen zu behalten.
  • Mit Citavi lassen sich Schreibprojekte, Zitate und eigene Ideen organisieren.
  • Mit Citavi lassen sich Termine und Arbeitsaufgaben planen.
  • Literaturverwaltungsprogramme ersparen Arbeitszeit und erleichtern das Schreiben.

Nach dem Kurs

  • kennen Sie die fortgeschrittenen Möglichkeiten der Literaturverwaltung, beispielweise den Export von Metadaten aus Datenbanken und Suchmaschinen.
  • sind Sie mit dem Modul Wissensorganisation (Anlegen einer Gliederung in Citavi, Verwalten von Ideen und Zitaten) vertraut.
  • wissen Sie um die Möglichkeiten des Moduls Aufgabenplanung (organisieren von Arbeitspaketen, Meilensteine und Co).

Voraussetzungen: Grundkenntnisse in der Bibliotheks- und PC-Benutzung sowie in der Bedienung eines Internet-Browsers. Teilnahme am Kurs Citavi für Anfänger (Crashkurs) oder nachweisbare Grundkenntnisse in der Literaturverwaltung von Citavi 5 und dem Word Add-In

<< Zurück zum Veranstaltungsprogramm