Kunstgeschichte

Die Bibliothek des Kunstgeschichtlichen Instituts der Universität Mainz ist seit Mai 2013 organisatorisch Teil der Bereichsbibliothek Georg Forster-Gebäude. Es gilt die Benutzungsordnung der Universitätsbibliothek Mainz. Während der Öffnungszeiten können die Bestände der Bibliothek genutzt werden. Da es sich um eine Präsenzbibliothek handelt, ist i.d.R. nur eine Wochenendausleihe möglich.
Die Bibliothek der Kunstgeschichte umfasst ca. 75.000 Monographien und Zeitschriftenbände. Sie hält ca. 90 laufende Zeitschriften. Die Bibliothek sammelt Literatur zur Kunstgeschichte, Christlichen Archäologie und Byzantinischen Kunstgeschichte (in erster Linie für die Forschung und Lehre am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität Mainz).
Die Literatur ist nach einer sehr feingliedrigen hauseigenen Systematik (PDF) aufgestellt.

Systematik der Bibliothek des Instituts für Kunstgeschichte

A Nachschlagewerke, sonstige Hilfsmittel (Bibliographien)
B Geschichte und Praxis der Kunstwissenschaft, Festschriften
C Prosopograhie und Primärliteratur
D Kulturwissenschaft
E Ästhetik, Kunsttheorie und allgemeine Kunstwissenschaft
F Theologie
G Geschichte, allgemein Weltgeschichte, Quellensammlungen
H Hilfswissenschaften
J Ikonographie
K Allgemeine Kunstgeschichte Europas (andere Erdteile Q, USA: NA)
L Baukunst, Bautechnik
M Malerei und Handzeichnung
N Graphik, Buchillustration, Photographie, Fim
O Ornamentik und Kunstgewerbe
P Plastik
Q Außereuropäische Kunst
MON Künstlermonographien
TOP Topographie: Stadt
LÄNDER Topographie: Länder (DD, FR, IT; BNL, EP,GB u.a.)
KAT Kataloge

  • KAT I Museumskunde, Ausstellungswesen
  • KAT II Bestandskataloge von Museen
  • KAT III Privatsammlungen

Arbeitsbereich Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte:

X Spätantike (einschließlich Römische Kunst) Europa und Byzanz
Y Spätantike Kleinasien (ohne Byzanz)
Z Topographie zu X bis Y

Die Aufstellung erfolgt unter diesen Großbuchstaben, die die einzelnen Abteilungen kennzeichnen und den Anfang der Signatur bilden. Die Feinaufgliederung nach Epochen, Gattungen, Themen, u.a. spiegelt sich in der -den Großbuchstaben folgenden- Zahlen- und Buchstabenkombination.

Beispiele für die inhaltliche Bedeutung der Signaturen:
J a.1/laufende Nr. steht für Ikonographie, Lexika, Handbücher
K d.8/250 ff. steht für Kunstgeschichte, 19. Jahrhundert, Historismus
K d.9/80 ff. steht für Kunstgeschichte, 20. Jahrhundert, Expressionismus
L d.6 / laufende Nummer steht für kirchliche Baukunst der Renaissance
MON P 3000/ 1-6 laufende Nr. Künstlermonographien zu Picasso
TOP M 80/1-8 Literatur zur Stadt Mainz
DD (Deutschland), FR (Frankreich), EP (Spanien) unter diesen Kürzeln steht Literatur zur Kunstgeschichte einzelner Ländern.
DD 4a.130ff. steht für Deutschland Baukunst des Zisterzienserordens
Xa B.1/1201-1250 steht für Antike, Spätantike, Frühes Christentum, Byzanz Religions- und Kirchengeschichte Gesamtdarstellungen

Die Zeitschriftensignaturen beginnen immer mit der Buchstabengruppe (DD, GB, FR, u.a.) als Länderkürzel für das Erscheinungsland gefolgt von einen Großbuchstaben (für ersten Buchstaben des Titels) sowie einer laufenden Nummer. Beispiel DD B 19 Signatur der Zeitschrift Bauwelt
Die ungebundenen Hefte des laufenden Jahrgangs der Zeitschriften liegen am Standort bei den gebundenen Zeitschriftenbänden aus.

Über den Beständen der Kunstgeschichte, die im UG der Bibliothek aufgestellt sind, thront der Abguss einer Skulptur von Michelangelos aus der Sammlung der KHI Mainz.
Im Eingangsbereich der Georg Forster-Gebäudes hängen Kopien von Mosaiken aus Bestand der Christlichen Archäologie.

Multimedia-Materialien (hauptsächlich CD-ROMs) befinden sich an der zentralen Information. Die Bestände der Kunstgeschichte sind vollständig im Online-Katalog verzeichnet. Informationen zu neu beschafften Medien können den Neuerwerbungslisten entnommen werden.