Prof. Dr. Michael Kißener (Juli 2012)

Prof. Dr. Michael Kißener


Vita

1960 geboren in Bonn
1980 Abitur
1982 bis 1987 Studium Geschichte / Germanistik / Pädagogik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn
1987 Staatsexamen S I/II
1991 Promotion zum Dr. phil. in Bonn
1991 Projektleiter RAABE-Fachverlag für Wissenschaftsinformation
1992 bis 2002 Geschäftsführer der "Forschungsstelle Widerstand" an der Universität Karlsruhe
2000 Habilitation an der Universität (TH) Karlsruhe
seit 2002 Univ.-Prof. für Zeitgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Forschungsschwerpunkte

- Europäische Rechtsgeschichte 16. bis 20. Jahrhundert

- Nationalsozialismus und Widerstand

- Regionale Zeitgeschichte


Veröffentlichungen

Universitätsbibliografie


Weiterführende Links auf den Seiten der JGU

Homepage auf den Seiten des Historischen Seminars

Panorama "Das Land der großen Unterschiede" im JGU Magazin vom 04.07.2012


Fragebogen

Welche Bibliothek hat Sie bei Ihrer Arbeit in ganz besonderer Weise unterstützt oder Ihr Bild von Bibliotheken geprägt?

Die Badische Landesbibliothek in Karlsruhe.

Welche Online-Angebote schätzen Sie in Ihrer wissenschaftlichen Arbeit außerordentlich?

Den KVK.

Welche Bücher haben Sie und Ihr Forschungsinteresse nachhaltig beeinflusst oder Ihnen neue Perspektiven für Ihre Arbeit eröffnet?

- Edward Hallett Carr, What is history? Basingstoke 2008: Dieses Buch hat mich gelehrt, wie historisches Denken funktioniert. - Geoffrey Parker, Der Dreißigjährige Krieg. Darmstadt 1987: Dieses Buch hat mein Interesse an der frühneuzeitlichen Geschichte geweckt und mich auf den Weg zu meiner Doktorarbeit gebracht. - Rudolf Morsey, Das Ermächtigungsgesetz vom 24. März 1933. Düsseldorf 2010: R. Morsey ist ein Meister der exakten Quellenedition und Quellenarbeit, das ist für mich vorbildlich. - Franz Petri und Georg Droege (Hg.), Rheinische Geschichte Band 2. Düsseldorf 1980: Dieses Werk ist ein Klassiker der Landesgeschichtsschreibung, den man bis heute immer wieder bei landes- und regionalgeschichtlichen Forschungen im Rheinland heranziehen muss. - Michael Stolleis, Geschichte des öffentlichen Rechts in Deutschland 4 Bände. München 1988-2012: Diese moderne rechtsgeschichtliche Publikation fand ich in der Phase meiner Habilitation sehr inspirierend. - Peter Steinbach, Widerstand im Widerstreit. Paderborn 2001: Dieses Buch eröffnet dem aufmerksamen Leser die ganze Problematik des deutschen Widerstands gegen den Nationalsozialismus.

Welche Arbeiten Ihrer Studierenden haben Sie besonders neugierig gemacht?

Diejenigen, die selbständig forschend im Archiv geschrieben wurden.

Welche wissenschaftlichen Studien müssten Ihrer Meinung nach dringend noch geschrieben werden?

- Eine „Geschichte der Wahrnehmung“ der Juden durch die Christen im 19. und 20. Jahrhundert. - Eine Geschichte des Widerstandsrechts von der Antike bis zur Gegenwart.

Welche wissenschaftliche Arbeit hat Sie zuletzt nicht schlafen lassen?

Das unter dem Titel „Kreuz, Rad, Löwe. Rheinland-Pfalz. Ein Land und seine Geschichte“ (2012) erschienene „Handbuch“ der rheinland-pfälzischen Geschichte.

Wie würde ein Roman heißen, den Sie gerne schreiben würden?

Dieses Genre beherrsche ich leider nicht …

Hören Sie Musik bei Ihrer wissenschaftlichen Arbeit, wenn ja, welche?

Nein, geht gar nicht!

Welcher Film hat am ehesten einen Bezug zu Ihrer wissenschaftlichen Arbeit?

- Schindlers Liste aus dem Jahr 1993.

- Heimat Trilogie aus den Jahren 1984 bis 2004.

Wie sieht die Bibliothek Ihrer Träume aus?

Sie müsste hell, modern und freundlich sein, alle Literatur, die ich für Forschungsarbeiten benötige, schnellstmöglich verfügbar haben, und vor allem sollte sie ein hervorragendes Café haben.