Direkt zum Inhalt

Universitätsbibliothek Mainz

Der DEAL mit dem Verlag Wiley

Die gute Botschaft vorab: Die Wiley Online Library ist bei uns auch in Zukunft verfügbar. Und alle Autorinnen und Autoren können dort unkompliziert online publizieren. Somit ist der erste Schritt in Richtung Open Access mit den Großverlagen geschafft.

Projekthintergrund

Am 15. Januar 2019 haben der Verlag Wiley und - im Namen des Projekts DEAL - die Max Planck Digital Library Services GmbH (MPDL Services GmbH), die eigens zu diesem Zweck gegründet wurde, einen nationalen Vertrag mit der Laufzeit 2019 - 2021 unterzeichnet, der u.a. die Zugriffs- und Archivrechte auf die Zeitschriften in der Wiley Online Library (WOL) und den Rahmen für Open Access-Veröffentlichungen deutscher Autoren und Autorinnen regelt. Im März 2019 legte die MPDL Services GmbH der JGU als berechtigter Einrichtung eine Teilnahmeerklärung vor, die von ihr im April 2019 angenommen wurde. Informationen zum Projekt DEAL, zu Auftraggeber, Projektgruppe und Verhandlungszielen gibt es auf der Website des Projekts.

Was genau bedeutet die Teilnahme für die Angehörigen der JGU?

Angehörige der JGU und der Universitätsmedizin haben

  • dauerhaften Zugriff auf alle elektronischen Zeitschriften, die auf der Plattform Wiley Online Library („perpetual access“) während der Vertragslaufzeit veröffentlicht werden; dabei handelt sich aktuell um rund 1.700 Titel und
  • dauerhafte Archivzugangsrechte auf den vorgenannten Zeitschriftenumfang zurück bis zum Erscheinungsjahr 1997, soweit die Inhalte auf der Plattform WOL vorhanden sind.

Autorinnen und Autoren der JGU, die in Wiley-Zeitschriften als Submitting Corresponding Author veröffentlichen, können

  • in den Subskriptionszeitschriften, für die wahlweise eine Open Access-Option angeboten wird ("hybride Zeitschriften") kostenfrei publizieren, da die Kosten während der Laufzeit des Vertrags über die Jahresbeträge abgegolten sind. Das Kostenmodell basiert auf einer sog. Publish&Read-fee (kurz: PAR-fee)
  • in den originären („goldenen“) Open-Access-Zeitschriften zu 80% der Listenpreise publizieren. Die dabei anfallenden Publikationskosten werden aus Mitteln des gemeinsamen Open-Access-Publikationsfonds der JGU und der Universitätsmedizin finanziert, wenn die Förderkriterien des Fonds erfüllt und solange Mittel vorhanden sind. Eine gesonderte Antragstellung an den Publikationsfonds ist in diesen Fällen nicht erforderlich. Falls die Finanzierung durch den Publikationsfonds nicht übernommen werden kann, erhalten die Autorinnen und Autoren im Rahmen des Einreichungsprozesses eine entsprechende Nachricht.

Für die Publikation der Artikel im Open Access ist eine CC-BY-Lizenz vorgesehen. Autorinnen und Autoren können sich für eine andere Lizenz entscheiden. Es besteht darüber hinaus keine Verpflichtung zur Open Access-Publikation.

In der detaillierten Zeitschriftenliste finden Sie nähere Angaben in Bezug auf die einzelnen Zeitschriften des Verlags.

Für Ihre weiteren Fragen zum Wiley DEAL-Vertrag und zum Open Access Publizieren in Wiley Zeitschriften stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Vertrag und Finanzierung

Dr. Marianne Bartsch
Dr. Marianne Bartsch

Publikationsfonds und Open Access Publizieren

Karin Eckert
Karin Eckert

Darüber hinaus beantwortet Projekt DEAL auf der Seite oft gestellte Fragen zum Wiley DEAL-Vertrag.