Direkt zum Inhalt

Universitätsbibliothek Mainz

Kompetenzzentrum Universitätsgeschichte

Bei uns erwarten Sie mehr als 1,2 Regalkilometer Dokumente, rund 12.000 Fotos, über 1.000 Plakate, Pläne und Objekte zur Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ...

Der Arbeitsplatz des Universitätsarchivs steht zur Zeit leider nicht zur Verfügung. Für Auskünfte und Fragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an uns: uarchiv@uni-mainz.de

Was macht eigentlich das Universitätsarchiv?

Als Kompetenzzentrum Universitätsgeschichte dokumentiert das Universitätsarchiv die Geschichte der JGU seit ihrer Gründung 1946. Wir sichern und erschließen die archivwürdigen digitalen und analogen Unterlagen aller Einrichtungen der JGU. Dazu gehören z. B. Studierendenakten, Berufungsverfahren, Senatsprotokolle, aber auch Dokumente des AStA.

Logo Universitätsarchiv
Mehr...

Ergänzend dazu sammeln wir Dokumente, die für die Mainzer Universitätsgeschichte von Bedeutung sind, z. B. Plakate und Flugblätter oder Nachlässe Mainzer Professorinnen und Professoren. So entsteht zielgerichtet eine Überlieferung, die das gesamte universitäre Leben an der JGU abbildet.

Um den Bestandsaufbau für die Zukunft zu sichern, beraten wir die Einrichtungen der JGU bereits im Vorfeld bei der Schriftgutverwaltung und der Einführung digitaler Fachanwendungen.

Unser Archivgut steht grundsätzlich allen Interessierten zur Verfügung. Eine rege Nutzung der Bestände findet aktuell unter anderem im Zuge des geplanten Bandes zur 75-jährigen Geschichte der Mainzer Universität (Erscheinungsdatum Mai 2021) statt.

Gründungsphase 1946-1973

Nach Prüfung des 1950 vorhandenen universitären Schriftguts durch den Historiker Professor Theodor Schieffer wurde die Gründung eines Universitätsarchivs zunächst vertagt, weil nicht genügend archivwürdige Unterlagen vorhanden waren.

1954 wurde eine Archivkommission etabliert, der neben dem Rektor und zwei  Professoren mit archivarischem Hintergrund auch Georg Wilhelm Sante, der Leiter des Staatsarchivs Wiesbaden, angehörte. Die Archivkommission fasste am 15.5.1956 den Beschluss, dass das Universitätsarchiv nunmehr gegründet sei und übertrug Sante die Leitung. Erst nach und nach gelang es jedoch, die ersten Aktenbestände zu acquirieren und geeignete Räumlichkeiten zur Unterbringung des Archivs zu finden. Die erste kontinuierliche Beschäftigung mit der Mainzer Universitätsgeschichte erfolgte in den 1960er Jahren durch Helmut Mathy (1934 – 2008).

 

Kommissarische Archivleitung 1973-1981

1973 wurden in Zusammenarbeit mit der Landesarchivverwaltung in Koblenz zum ersten Mal verbindliche Richtlinien für die Arbeit im Archiv festgelegt. Organisationsrechtlich wurde das Archiv Teil der zentralen Verwaltung.

Die Leitung des Archivs übernahm Dr. Krüger vom Landeshauptarchiv, der wöchentlich ein bis zwei Tage im Universitätsarchiv arbeitete. Unter Dr. Krüger wuchsen die Bestände deutlich an, er schuf die erste Bestandsgliederung und legte erste Findbücher an.

 

Erster hauptamtlicher Archivleiter 1981-2012

1981 trat Dr. Jürgen Siggemann als erster hauptamtlicher Archivleiter seinen Dienst im Universitätsarchiv an. Im selben Jahr zog das Archiv mit Geschäftszimmer und Magazin in den Duesbergweg im Westteil des Campus. Unter der Präsidentschaft des späteren Archivbeiratsmitgliedes Prof. Harder wurde das Archiv direkt dem Präsidenten unterstellt.

Das Jahr 1984 bot dem Archiv Gelegenheit, Gastgeber für die Frühjahrstagung der Fachgruppe 8 des Vereins deutscher Archivare, in der die Kollegen aus Hochschulen und wissenschaftlichen Institutionen organisiert sind, zu sein.

1985 konstituierte sich ein Archivbeirat zur wissenschaftlichen Beratung und organisatorischen Unterstützung der Archivleitung.

Eine Wende vollzog sich mit dem erneuten Umzug des Archivs in das Hauptgebäude am Forum 2. Die Archivleitung hatte sich hilfesuchend an die Universitätsleitung gewandt, weil das einzige Arbeitszimmer, zu beengt war, zumal es auch den Archivbenutzern als Leseraum diente.

1994 war das Archiv erneut Gastgeber für die Fachgruppe 8, diesmal in größeren Rahmen unter Einschluss der ostdeutschen Kollegen. 2012 erreichte Dr. Siggemann die Altersgrenze und schied aus.

 

Das Archiv als Abteilung der Universitätsbibliothek seit 2012-

Mit der Neubesetzung der Archivleitung durch Dr. Christian George wurde 2012 das Archiv organisatorisch als Abteilung in die Universitätsbibliothek integriert.

Das Büro des Archivleiters zog in die Zentralbibliothek um. Die Magazinräume wurden im Sommer 2013 in das Haus Recht und Wirtschaft II und in das SB II verlegt. Die Bestände sind inzwischen auf 1.200 laufende Meter angewachsen, ein Großteil der Erschließungsinformationen steht zur Online-Recherche im Archivportal D zu Verfügung und verschiedene Digitalisierungsprojekte konnten umgesetzt werden.

Folgen Sie uns auf Facebook!

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen unseres Archivs und erfahren Sie, was Sie im Rahmen eines Praktikums bei uns erwartet.

Was finden Sie im Universitätsarchiv?

Zu fast allen Fragen, die mit der Geschichte der JGU seit 1946 zu tun haben, finden Sie Dokumente im Universitätsarchiv.

Einen Überblick über die Bestände des Archivs erhalten Sie in unserer Beständeübersicht oder mit einer Recherche im Archivportal D. Da noch nicht alle Bestände online zugänglich sind, beraten wir Sie gerne persönlich zu weiteren verfügbaren Archivalien. Bitte sprechen Sie uns an.

Image matching this topic
Mehr...

Welche digitalen Unterlagen finden Sie im Archiv?

Image matching this topic
Mehr...

Das Universitätsarchiv digitalisiert mit Unterstützung des Servicezentrums Digitalisierung und Fotodokumentation kontinuierlich seine Bestände. Digitalisate unserer Fotos, Tondokumente, Plakate oder von ausgewählten Uni-Zeitschriften stellen wir auf Anfrage gerne zur Verfügung stellen.

Alle Vorlesungsverzeichnisse der JGU ab 1946 haben wir bei Gutenberg Open für Sie bereitgestellt. Weitere digitale Bestände zur Mainzer Universitätsgeschichte finden Sie auf der Plattform Gutenberg Capture.

Einen ersten Einstieg in die Personenrecherche bietet Gutenberg Biographics.

Wie kann ich das Universitätsarchiv nutzen?

Das Universitätsarchiv steht allen Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der JGU sowie allen Interessierten offen. Alle Unterlagen, die älter sind als 30 Jahre, können i. d. R. uneingeschränkt genutzt werden. Besondere Regelungen gelten für personenbezogene Unterlagen.

Weitere Informationen zur Nutzung des Universitätsarchivs haben wir für Sie zusammengestellt.

Image matching this topic
Mehr...

Alles, was Sie immer schon über die Geschichte der JGU wissen wollten…

Image matching this topic
Mehr...

Zusammen mit dem Forschungsverbund Universitätsgeschichte ist das Universitätsarchiv als Kompetenzzentrum Universitätsgeschichte die erste Anlaufstelle bei allen Fragen zur Geschichte der JGU. Von digitalisierten Quellen, der Chronik der Universität über Informationen zu bedeutenden Persönlichkeiten bis hin zu Literaturhinweisen und Blogbeiträgen haben wir eine Vielzahl von Angeboten als Hilfestellung bei der Recherche oder einfach nur zum Stöbern für Sie zusammengestellt.

Von Aktenabgabe bis Aufbewahrungsfristen

Das  Universitätsarchiv ist Dienstleister für alle Einrichtungen der Universität. Wir beraten Sie gerne bei allen Fragen zur Schriftgutverwaltung und zum Umgang mit nicht mehr benötigten analogen und digitalen Dokumenten.

Keller voll? Wie helfen! So kommen Ihre Daten ins Archiv.

Image matching this topic
Mehr...

Ihr Weg zu uns

Universitätsarchiv
Zentralbibliothek, EG, Raum 00-233
Jakob-Welder-Weg 6
55128 Mainz

Ihr Ansprechpartner

Mehr...
Dr. Christian George
Dr. Christian George

Neueste Artikel

Luftbild vom Campus der Nachkriegszeit
Mehr...
Luftbild vom Campus der Nachkriegszeit

Der Gründungsrektor und seine Goldgrube

11.05.2021Lesezeit: 7 Min.

Anfang Mai vor 75 Jahren steckte die JGU in den letzten Vorbereitungen für ihre Eröffnung. An einem Ort, an dem wenige Monate zuvor noch der Zweite Weltkrieg gewütet hatte, sollte am 22. Mai 1946 nun ...

Der Gründungsrektor und seine Goldgrube
Mann mit Vollbart
Mehr...
Mann mit Vollbart

Akademisches Kampfmittel Vollbart

02.12.2020Lesezeit: 4 Min.

Schaut man sich die Gutenberg-Büste auf dem Forum an, hat der Bart in Mainz offensichtlich eine lange Tradition. Trotzdem sorgten Bärte in der Geschichte der JGU auch schon für einigen Ärger, aber ...

Akademisches Kampfmittel Vollbart
Eingangsgebäude der Mainzer Uniklinik in den 60er Jahren
Mehr...
Eingangsgebäude der Mainzer Uniklinik in den 60er Jahren

„Bleiben Sie gesund!“ oder: Warum man Gesundheit manchmal doch kaufen kann

02.06.2020Lesezeit: 5 Min.

Oft geben wir Geld für Dinge aus, die wir nicht brauchen. Kurz gekauft und dann lange bereut – so geht es uns allen einmal. Doch immer mal wieder gibt es Käufe, für die wir uns auch nach Jahren gerne ...

„Bleiben Sie gesund!“ oder: Warum man Gesundheit manchmal doch kaufen kann